Kirchenmusik

Aktuelles

Freundschaftskonzert

Posaunenchöre, alte Instrumente und Gemeindegesang

Am Sonntag, den 13.September konnte bei wunderschönem Wetter das diesjährige Freundschaftskonzert im Lebensgarten in Amelunxen trotz „Corona“ stattfinden.

Abstände wurden gewahrt. Trotzdem fühlte man sich nicht einsam. Musik verbindet.

Dazu trug auch das ausgewählte Programm bei:

die Posaunenchöre (Leitung: Diethelm Breker) mit Intraden und Choralvorspielen im Wechsel mit dem „Consortium Musicale Moresca“ unter Leitung von Dr. Grabski mit frühbarocken Tänzen, gespielt auf alten Instrumenten. Beeindruckt hat mich der wohltuende Klang der Gamshörner, die mir noch unbekannt waren.

Auch das Publikum wurde einbezogen: In der frischen Luft im weiträumigen Lebensgarten durften die Besucher die vom Posaunenchor geblasenen Chorälen mitsingen.

Zwischendurch las Florian Schachner eindrucksvolle Gedichte aus „Bereitet die Wege: Poetische Kommentare zu Bachs geistlichen Kantaten“ von Carola Moosbach.

 

Text und Bilder: Ursula Unger

 

Carmina Burana in Höxter

Mittelalterliche Texte und Musik aus dem 20. Jahrhundert dargeboten von heimischen Interpreten – diese faszinierende Mischung lockte wahre Menschenmassen in die Marienkirche. Darunter befanden sich einige Zuhörer, die Karten durch die Weinbergstiftung gewonnen hatten. Pfrin. Neumann versprach in der Begrüßung einen „Ohrenschmaus“ und sie sollte Recht behalten. Den zu einem Klangkörper vereinigten Kantoreien aus Höxter und Holzminden gelang es, die vielsprachigen Texte durch ihren begeisternden Vortrag zum Leben zu erwecken.

 Am Anfang wird die Glücksgöttin Fortuna besungen, sie dreht das Schicksalsrad immer weiter. Der Zuhörer taucht ein in den europäischen Mythenschatz und vernimmt als erste Station das Erwachen des Frühlings und – der Liebe! Überall gibt es Frühlingsgefühle. „Auf dem Anger“ wird dann getanzt und es geht wieder um die Liebe und ihre Facetten. Auch politische Anspielungen fehlen nicht. „In der Schenke“ wird dann u. a. das gar nicht so fromme Treiben der Kirche thematisiert und karikiert. Man ist hin- und hergerissen zwischen Mitleid und Lachen über einen Schwan, der „schwarz und durchgebraten“ auf dem Rost liegt und sein trauriges Schicksal besingt. Nach einer Station am Liebeshof dreht sich das Glücksrad ein letztes Mal und kehrt, angekündigt vom Schlag der Pauke, musikalisch an den Ausgangspunkt zurück.

 Die Solo-Gesangspartien mit Lea Maria Koch (Sopran), Florian Feth (Tenor), Konstantin Ingenpaß (Bariton) trugen ebenso wie das „Schlagwerk Total“ und der Kinderchor der Luthergemeinde Holzminden dazu bei, dass die mittelalterliche Welt lebendig wurde. Am Klavier waren Larissa Andrejewski und Peter Bremer zu hören.

 Wenn die Zuhörer am Schluss mit durch die mitreißenden Melodien hervorgerufenen Lächeln aufstanden und lang anhaltenden Beifall spendeten, so ist das nicht zuletzt das Verdienst der beiden Dirigenten Hanzo Kim (Holzminden) und Florian Schachner (Höxter). Ihnen und allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für den unvergesslichen Abend!

 Petra Paulokat-Helling

Weihnachtskonzert des Gospelchor " be voices"

Kreuzkirche Beverungen

Weihnachtskonzert Gospelchor "be voices"

Der Gospelchor "be voices" der Evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde lädt am Sonntag, d. 09.12.2018 um 17.00 Uhr zum Weihnachtskonzert in die Evangelische Kreuzkirche in Beverungen ein. Neben Klassikern wie "Heal the world" von Michael Jackson und "Can you feel the love tonight" aus dem König der Löwen werden deutsch- und englischsprachige Advents- und Weihnachtslieder in der stimmungsvoll geschmückten Kirche vorgetragen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 

Musik zur Marktzeit: Fulminanter Auftakt mit den Bevoices

Am 12. Mai 2018 hat die diesjährige Saison der Musiken zur Marktzeit begonnen. Kraftvoll, stimmgewaltig und beschwingt gestaltete der Gospelchor Bevoices aus Beverungen einen fulminanten Auftakt. Unter der Leitung von Ghislaine Seydler und mit Thorsten Seydler am E-Piano präsentierte der Chor eine Reihe klassischer und moderner Stücke aus Gospel, Rock und Pop wie „How I got over“, „Heal the world“ oder „You’ve got a Friend“. Ein Highlight bildete Lennard Cohens „Halleluja“, das von Theo Jungblut dargeboten wurde. Das Publikum in der Kilianikirche bedankte sich mit kräftigem Applaus für eine beschwingte Dreiviertelstunde. Am kommenden Samstag, dem 19. Mai 2018 um 11 Uhr, gestaltet die Querflötenklasse der Musikschule Höxter unter der Leitung von Andrea Broer die Musik zur Marktzeit in der Kilianikirche. Herzliche Einladung.

 Björn Corzilius